direkt zum Inhalt springen

Abfallentsorgung

Durch die getrennte Erfassung Ihrer Wertstoffe tragen Sie dazu bei, Rohstoffe zu sparen, die Umwelt zu entlasten und die knappen Kapazitäten der Landkreisdeponie zu schonen.

Die Verpflichtung zur Abfallvermeidung und -trennung ist in den Abfallwirtschaftssatzungen des Landkreises und der Gemeinde Anzing geregelt.
Wichtige Termine und Informationen erhalten Sie auch über das monatlich erscheinende „Gemeindeblatt“. Sollten Sie noch Fragen zur Entsorgung von Abfällen haben, wenden Sie sich bitte an die Abfallberaterin der Gemeindeverwaltung (Sprechzeiten: Mo.- Fr. 8.00 bis 12.00 Uhr ).
Wir bedanken uns bereits heute, dass Sie mithelfen, unsere Gemeinde und unseren Landkreis lebens- und liebenswert zu erhalten.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Abfallberaterin Sabine Belmer

Telefon 08121/474411, E-Mail: sabine.belmer@anzing.bayern.de

 

Abfallgebühren

ab 01.01.2020:

80 l Restmülltonne + Biotonne: 198,00 Euro/Jahr

120 l  Restmülltonne + Biotonne: 296,40 Euro/Jahr

 

zusätzliche Restmüllsäcke können im Rathaus für einen Betrag von 5,60 Euro erworben werden.

 

Öffnungszeiten zur Abfallentsorgung

Wertstoffhof in der Hirnerstr.:

April bis Oktober:
Montag 16.00 bis 18.00 Uhr
Freitag 15.00 bis 18.00 Uhr
Samstag 10.00 bis 15.00 Uhr

November bis März:
Montag – geschlossen
Freitag 15.00 bis 17.00 Uhr
Samstag 10.00 bis 14.00 Uhr

Ausnahmen kann es rund um die Weihnachtsfeiertage geben, aktuelle Änderungen erfahren Sie im Gemeindeblatt.

Benutzung nur für Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Anzing – keine Gewerbemüllannahme.

Der Wertstoffhof in Anzing bleibt wie gewohnt geöffnet. Der Zugang ist jedoch beschränkt: Es dürfen sich zusätzlich zum Personal nur jeweils 5 Personen gleichzeitig auf dem Wertstoffhof aufhalten. Zum Personal ist ein Abstand von mindestens 1,5 Metern einzuhalten. Bitte halten Sie sich an alle bestehenden Hygieneregeln.

Für Fragen steht Ihnen die Abfallberatung der Gemeinde Anzing unter 08121-47 44 11 zur Verfügung.

Sie finden den Wertstoffhof in der Hirnerstr. am Ortsausgang

 

Einwurfzeiten an den Containerstandplätzen:

Montag-Freitag 08.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 19.00 Uhr,
Samstag 08.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr.
An Sonn- und Feiertagen ist die Entsorgung von Wertstoffen nicht erlaubt.
Bitte halten Sie sich aus Rücksicht auf die Anwohner an diese Einwurfzeiten.

 

Komposthof Kandler in Anzing, Hirnerstraße:

Sommeröffnung April bis Oktober:
Montag 16.00 bis 18.00 Uhr
Mittwoch 17.00 bis 19.00 Uhr (nur Mai-September)
Freitag 15.00 bis 18.00 Uhr
Samstag 10.00 bis 15.00 Uhr

Winteröffnung November:
Montag 15.00 bis 17.00 Uhr
Freitag 15.00 bis 17.00 Uhr
Samstag 10.00 bis 14.00 Uhr

Winteröffnung Dezember bis März:
Samstag 10.00 bis 14.00 Uhr

Sie finden den Komposthof in der Hirnerstr. hinter dem Wertstoffhof.

 

Im Gemeindegebiet Anzing gibt es einen weiteren Komposthof in Boden:

Komposthof Peis für Markt Schwaben und Anzing:

Montag-Freitag 07.00-17.00 Uhr

Samstag 09.00-12.00 Uhr

Privatanlieferer müssen sich hier in eine dort aufliegende Liste mit Namen und Adresse eintragen!

 

Entsorgungszentrum  „An der Schafweide“:

Montag bis Freitag 08.00 – 12.00 Uhr und 12.30 – 15.00 Uhr

Anlieferung von Sperrmüll, Wertstoffen, Elektronikschrott, Mineralfaserabfälle, Asbestabfällen (nur staubdicht verpackt!) und Anlieferung von Problemabfällen (Problemmüllzwischenlager).

Anschrift:

Entsorgungszentrum
An der Schafweide 2
85560 Ebersberg
Telefon: 08092/ 20164
Fax: 08092/ 24593
Email: deponie-schafweide@freenet.de

 

 

 

Hier finden Sie das Wichtigste rund um die richtige Mülltrennung auf einen Blick:

Keine Wertstoffe in die Mülltonne! Die abfallrechtlichen Vorschriften des Landkreises beinhalten ein Sortiergebot für bestimmte Wertstoffe. Nach der Abfallwirtschaftssatzung ist es verboten Papier, Kartonagen, Glasflaschen, Konserven- und Marmeladengläser, Metall, Weißblech, Aluminium, Leichtstoffverpackungen, Styropor, Elektronikschrott, Bauschutt, Problemabfälle und pflanzliche Abfälle in die Restmülltonne zu geben.

Keine giftigen Problemabfälle in die Mülltonnen! Nie Giftstoffe wie Batterien, Reste von Pflanzenschutzmitteln, Leuchtstoffröhren (außer Glühbirnen), Altlacke, scharfe Reinigungsmittel, Quecksilber (Fieberthermometer) usw. in die Mülltonne geben! Diese können kostenlos zur Problemmüllsammlung gebracht werden!

Der Deckel der Tonne muß geschlossen sein! Nach Umbaumaßnahmen oder anderen Anlässen kann schon mal mehr Müll als üblich anfallen. Doch übervolle Tonnen dürfen nicht geleert werden. Zugelassene Müllsäcke gibt es zum Preis von 5,60 €/Sack bei der Gemeindeverwaltung.
Müll nicht in die Tonne pressen! Die Tonne muss so groß bemessen sein, dass sie den Müll bis zur nächsten Abfuhr aufnehmen kann. Es ist nicht zulässig, den Müll in die Tonne zu pressen.

Keine Abfälle neben oder auf der Tonne! Abfälle, die neben oder auf der Tonne liegen, dürfen vom Abfuhrunternehmer nicht mitgenommen werden. Kaufen Sie sich dafür die entsprechenden Müllsäcke im Rathaus.

Keine Fremdstoffe in die Komposttonne! Bedenken Sie, dass Plastiktüten, Kronkorken, Ohrwattestäbchen, Plastikwindeln und ähnliches nicht kompostierbar sind. All diese Fremdstoffe, die nach Angaben des Komposthofbetreibers immer wieder in den grünen Tonnen landen, müssen von Hand aussortiert werden. Dies ist nicht nur eine äußerst unangenehme Tätigkeit, sie ist kostenintensiv und wirkt sich daher auch auf die Müllgebühren aus.
Der Inhalt der Komposttonnen wird von den Komposthofbetreibern zu Qualitätskompost verarbeitet, der in kleinen Mengen (bis 100 ltr) kostenlos abgegeben wird.