direkt zum Inhalt springen

Ab Juni Lastenfahrrad zu verleihen

Lastenfahrrad zu verleihen

 

Die Gemeinde Anzing verleiht ab 1. Juni 2022 kostenlos für alle Bürgerinnen und Bürger ein elektrisches Lastendrad. Wir wollen damit ein klimafreundliche Alternative für den Transport von größeren Gegenständen oder auch einer kleinen Kinderschar anbieten.

Wie läuft das Buchungsverfahren ab?

Das Lastenfahrrad können Sie hier online reservieren. Im Kalender können Sie freie Termine einsehen. Bitte geben Sie dafür Ihren Namen und eine Telefonnummer an. Sie erhalten eine Bestätigung per E-Mail. Sie können das Lastenfahrrad aber auch telefonisch buchen. Das Lastenrad kann von Montag bis Donnerstag maximal für 24 Stunden und von Freitag bis Montag für drei Tage ausgeliehen werden. Alle weiteren Konditionen können Sie in den Nutzungsbedignungen nachlesen.

Ausleihe

Am Tag der Ausleihe kann das Rad im Rathaus, Schulstraße 1, abgeholt werden. Für die Ausleihe werden ein gültiger Personalausweis sowie 25 Euro Kaution benötigt. Die Rückgabe erfolgt ebenfalls am Rathaus. Am Wochenende oder an gesetzlichen Feiertagen ist eine Ausleihe oder Rückgabe nicht möglich.

Kontakt

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Verantwortlichen, Herr Pulst (martin.pulst@anzing.bayern.de, Telefon 08121/474426).

Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit unserem Lastenrad!

Corona-Teststation geschlossen

Da die Zahl der Buchungen in der Anzinger Teststation in den vergangenen Wochen stets rückläufig waren, ist diese nun geschlossen. Die Gemeinde bedankt sich bei der Marienapotheke Ebersberg und ihren engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die sehr gute Zusammenarbeit in den letzten Monaten. Sollte es im Herbst die Corona-Situation  erneut erfordern, werden wir die Teststation wieder öffnen.

Termin im Rathaus auch online buchen

Sie haben jetzt die Möglichkeit, einen Termin im Einwohnermeldeamt und Passamt online zu buchen.

Möchten Sie Ausweisdokumente beantragen oder abholen, einen Fischereischein beantragen, ein Gewerbe an-, um- oder abmelden, benötigen Sie einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister?

Sind Sie umgezogen und möchten sich anmelden oder ummelden, benötigen Sie Führungszeugnis, eine Meldebescheinigung oder die Beglaubigung von wichtigen Dokumenten?

Bitte nutzen Sie die Möglichkeit, Ihren Termin online zu buchen:

Die Terminbuchung finden Sie unter der roten Rubrik „Rathaus/Bürger/Service“ oder einfach hier:

Mit einem Klick zur Terminbuchung für das Einwohnermelde- und Passamt

 

Grundsteuer Reform Info

Wichtige Informationen zur Grundsteuerreform 2025

Neuregelung der Grundsteuer

Das Bundesverfassungsgericht hat die bisherigen gesetzlichen Regelungen zur Bewertung von Grundstücken für Zwecke der Grundsteuer im Jahr 2018 für verfassungswidrig erklärt. Am 23. November 2021 verabschiedete der Bayerische Landtag zur Neuregelung der Grundsteuer ein eigenes Landesgrundsteuergesetz. Von 2025 an spielt der Wert eines Grundstücks bei der Berechnung der Grundsteuer in Bayern keine Rolle mehr. Die Grundsteuer wird dann nach der Größe der Fläche von Grundstück und Gebäude berechnet.

Weiterführende Links: auch zu www.elster.de  und www.grundsteuerreform.de.

Wie läuft das Verfahren ab?

Das bisher bekannte, dreistufige Verfahren bleibt weiter erhalten. Eigentümer/Innen haben eine sogenannte Grundsteuererklärung abzugeben. Auf Basis der erklärten Angaben stellt das Finanzamt den Grundsteuermessbetrag fest und übermittelt diesen im Rahmen eines Grundsteuermessbescheides an die Kommune. Diese berechnet dann aus dem festgesetzten Messbetrag und dem jeweiligen Hebesatz die zu zahlende Grundsteuer. Den Hebesatz bestimmt dabei jede Stadt bzw. Gemeinde selbst.
Die tatsächlich ab 2025 nach neuem Recht zu zahlende Grundsteuer wird den Eigentümerinnen und Eigentümern in Form des Grundsteuerbescheides von der Kommune mitgeteilt.

Was bedeutet die Neuregelung für Sie?

Waren Sie am 1. Januar 2022 (Mit-)Eigentümerin bzw. (Mit-)Eigentümer eines Grundstücks, eines Wohnobjekts oder eines Betriebs der Land- und Forstwirtschaft in Bayern? Dann aufgepasst:
Um die neue Berechnungsgrundlage für die Grundsteuer feststellen zu können, sind Grundstückseigentümerinnen und -eigentümer sowie Inhaberinnen und Inhaber von land- und forstwirtschaftlichen Betrieben verpflichtet, eine Grundsteuererklärung abzugeben.
Hierzu werden Sie durch Allgemeinverfügung des Bayerischen Landesamt für Steuern im Frühjahr 2022 öffentlich aufgefordert. Für die Erklärung sind die Eigentumsverhältnisse und die tatsächlichen baulichen Gegebenheiten am 1. Januar 2022 maßgeblich, dem sogenannten Stichtag.

Was ist zu tun?

Ihre Grundsteuererklärung können Sie in der Zeit vom 1. Juli 2022 bis spätestens 31. Oktober 2022 bequem und einfach elektronisch über das Portal ELSTER – Ihr Online-Finanzamt unter www.elster.de abgeben.
Sofern Sie noch kein Benutzerkonto bei ELSTER haben, können Sie sich bereits jetzt registrieren. Bitte beachten Sie, dass die Registrierung bis zu zwei Wochen dauern kann. Sollte eine elektronische Abgabe der Grundsteuererklärung für Sie nicht möglich sein, können Sie diese auch auf Papier einreichen. Die Vordrucke hierfür finden Sie ab dem 1. Juli 2022 im Internet unter www.grundsteuer.bayern.de , bei Ihrem Finanzamt oder bei Ihrer Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung. Bitte halten Sie die Abgabefrist unbedingt ein!

Sie sind steuerlich beraten?

Selbstverständlich kann die Grundsteuererklärung auch durch Ihre steuerliche Vertretung erfolgen.

Sie haben Eigentum in anderen Bundesländern?

Für Grundvermögen sowie Betriebe der Land- und Forstwirtschaft in anderen Bundesländern gelten andere Regelungen für die Erklärungsabgabe als in Bayern. Informationen stehen unter www.grundsteuerreform.de zur Verfügung.

Sie benötigen weitere Informationen oder Unterstützung?

Weitere Informationen und Videos, die Sie beim Erstellen der Grundsteuererklärung unterstützen sowie die wichtigsten Fragen rund um die Grundsteuer in Bayern finden Sie online unter www.grundsteuer.bayern.de .
Bei Fragen zur Abgabe der Grundsteuererklärung ist die Bayerische Steuerverwaltung in der Zeit von Montag bis Donnerstag von 08:00 – 18:00 Uhr und Freitag von 08:00 – 16:00 Uhr auch telefonisch für Sie erreichbar: Tel. 089 – 30 70 00 77
In Bayern gilt es, rund 6,3 Mio. Feststellungen zu treffen – aufgrund der Menge der zu bearbeitenden Grundsteuererklärungen sehen Sie bitte von Rückfragen zum Bearbeitungsstand Ihrer Grundsteuererklärung ab.

Hängen die Grundsteuerreform und der Zensus 2022 zusammen?

Das Bayerische Landesamt für Statistik führt in 2022 einen Zensus mit einer Gebäude- und Wohnungszählung durch. Die Grundsteuerreform und der Zensus sind voneinander unabhängig. Weitere Informationen zum Zensus finden Sie unter www.statistik.bayern.de/statistik/zensus .

Rathaus wieder geöffnet, Maskenpflicht bleibt

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

nachdem viele der Corona-Einschränkungen nun aufgehoben wurden, möchten wir Sie für Besuche im Rathaus auf folgende

Regelungen hinweisen:

– Das Rathaus ist wieder über den Haupteingang offen zugänglich, ohne Klingeln und ohne Zugangskontrolle

– Das Tragen eines Mund-Nasenschutzes ist für Besuche nach wie vor verpflichtend! Hier macht die Gemeinde von ihrem Hausrecht gebrauch.

– Für Erledigungen im Einwohnermelde- und Passamt sowie im Bauamt muss vorher ein Termin vereinbart werden. Es soll vermieden werden, dass sich zu viele Personen gleichzeitig wartend im Rathaus aufhalten. Wir arbeiten derzeit an einem Terminbuchungsportal, das in Kürze auf der Homepage zu finden ist. Dann können Termine auch online gebucht werden.

– Beachten Sie bitte auch weiterhin die Abstands- und Hygieneregeln.

Vielen Dank!

Spendenkonto für Ukraine-Flüchtlinge

Für die bessere Versorgung der in Anzing ankommenden ukrainischen Flüchtlinge und für Anschaffungen in den
Unterkünften hat die Gemeinde ein Spendenkonto eingerichtet.
Spendenquittungen sind möglich, bitte geben Sie hierzu im Verwendungszweck zusätzlich Ihren Namen, Straße und Wohnort an. Die Spendenquittung wird Ihnen dann per Post zugeschickt.

Herzlichen Dank für die Unterstützung!

 

Kontoinhaber: Gemeinde Anzing

Kreditinstitut: VR-Bank Erding eG

IBAN: DE74 7016 9605 0002 5117 62

BIC: GENODEF1ISE

Verwendungszweck: Flüchtlingshilfe Ukraine; Name und Adresse für Ausstellung Spendenquittung

 

Informationen für Flüchtlinge und für Personen, die Flüchtlinge privat aufgenommen haben finden Sie auf dieser Internetseite unter https://www.anzing.de/nachrichten/ukraine-fluechtlinge-informationen/.

Umfrage Sommer-Öffnungszeiten Wertstoffhof

Die Gemeinde Anzing hatte im März 2022 eine Umfrage gemacht, welche Samstags-Öffnungszeiten am Wertstoffhof in den Sommermonaten gewünscht werden:

Welche Sommer-Öffnungszeiten soll der Anzinger Wertstoffhof am Samstag haben?

  • 08.00 bis 13.00 Uhr
  • 09.00 bis 14.00 Uhr
  • 10.00 bis 15.00 Uhr

Das Ergebnis fiel eindeutig aus: mit über 70% stimmten die teilnehmenden Bürgerinnen und Bürger für die Uhrzeit 10.00 bis 15.00 Uhr.

Das bedeutet, die Öffnungszeiten des Wertststoffhofes bleiben wie gehabt. Auch Herr Kandler, der Betreiber des Komposthofes, übernimmt diese Öffnungszeiten für seinen Komposthof in der Hirnerstraße neben dem Wertststoffhof.

Wertstoffhof in der Hirnerstr.:

April bis Oktober:
Montag 16.00 bis 18.00 Uhr
Freitag 15.00 bis 18.00 Uhr
Samstag 10.00 bis 15.00 Uhr

November bis März:
Montag – geschlossen
Freitag 15.00 bis 17.00 Uhr
Samstag 10.00 bis 14.00 Uhr

Komposthof Kandler in Anzing, Hirnerstraße:

Sommeröffnung April bis Oktober:
Montag 16.00 bis 18.00 Uhr
Mittwoch 17.00 bis 19.00 Uhr (nur Mai-September)
Freitag 15.00 bis 18.00 Uhr
Samstag 10.00 bis 15.00 Uhr

Winteröffnung November:
Montag 15.00 bis 17.00 Uhr
Freitag 15.00 bis 17.00 Uhr
Samstag 10.00 bis 14.00 Uhr

Winteröffnung Dezember bis März:
Samstag 10.00 bis 14.00 Uhr

 

 

Rathaus jetzt auch online erreichbar

Ihr digitaler Weg ins Rathaus

Im Rahmen des Bürgerservice-Portals haben Sie jetzt auch die Möglichkeit, Anträge an die Gemeinde Anzing online zu erfassen und direkt an die Verwaltung zur weiteren Bearbeitung weiterzuleiten.

Sollte Ihr persönliches Erscheinen aus Gründen der Identifikation oder zur Abgabe weiterer Unterlagen dennoch erforderlich sein, werden wir Sie im Rahmen der Erfassung Ihrer Anträge ausdrücklich darauf hinweisen.

Das Bürgerservice-Portal finden Sie auf dieser Internetseite der Gemeinde Anzing in der roten Rubrik „Rathaus/Bürger/Service“ -> „Digitales Rathaus/Bürgerserviceportal“ (https://www.buergerserviceportal.de/bayern/anzing).

Die hier aufgeführten Dienste sind in unterschiedlicher Art und Weise nutzbar.

Bei direkter Nutzung klicken Sie einfach in der linken Navigationsleiste auf den jeweiligen Dienst, den Sie in Anspruch nehmen möchten.

Darüber hinaus können Sie im Bürgerservice-Portal auch ein Bürgerkonto einrichten. Dies können Sie entweder mit Ihrem neuen Personalausweis tun oder mit einem Benutzernamen und einem Passwort. Nach Einrichtung des Bürgerkontos werden die bei einer Nutzung notwendigen persönlichen Daten komfortabel aus Ihrem Bürgerkonto übernommen. Damit sparen Sie Zeit und erleichtern uns die Bearbeitung Ihres Antrags.

Wenn Sie Fragen zur Benutzung des Bürgerservice-Portals haben oder Hilfe beim Ausfüllen der Formulare benötigen, kontaktieren Sie uns bitte unter 08121 47 44 0 oder info@anzing.bayern.de – wir helfen Ihnen gerne weiter.

Zusammenfassung der Bürgerfragerunde Windenergie im Ebersberger Forst

Da Anzing von der Entscheidung, ob im Ebersberger Forst fünf Windräder gebaut werden, besonders betroffen ist, fand am 27. April eine eigene Bürgerfragerunde auf Einladung von Bürgermeistern Kathrin Alte statt. Über 40 Bürgerinnen und Bürger stellten ihre Fragen an Veronika Preissinger und Lisa Huber von der Energieagentur.

Vorgestellt wurden auch weitere Visualisierungen von Landschaftsarchitekt Prof. Schöbel-Rutschmann von der TU München.

Visualisierungen EBE nur Anzing 2021 04 24

Sie haben weitere Fragen zum Bürgerentscheid am 16. Mai?

Kontakt zur Energieagentur: Kontakt | Windenergie in den Landkreisen Ebersberg und München (windenergie-landkreis-ebersberg.de)

Fragen an die Gemeinde bitte an: info@anzing.bayern.de

 

Ruhestörende Haus- und Gartenarbeiten

  1. Ruhestörende Haus- und Gartenarbeiten dürfen nur Montag mit Freitag zwischen 8.00 Uhr und 12.00 Uhr sowie zwischen 14.00 Uhr und 19.00 Uhr und an Samstagen von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr sowie zwischen 14.00 Uhr und 17.00 Uhr ausgeführt werden.
  2. Ruhestörende Hausarbeiten sind alle nicht gewerbsmäßig im Haus oder außerhalb des Hauses (z.B. im Hof oder im Garten) anfallenden lärmerregenden Arbeiten, die geeignet sind, die Ruhe der Allgemeinheit zu stören. Ruhestörende Hausarbeiten sind insbesondere
    1. das Ausklopfen von Teppichen, Polstermöbeln, Decken, Betten, Kleidungsstücken und sonstigen Gegenständen
    2. das Hämmern, das Sägen oder Hacken von Holz und die Benutzung von Bohr-, Fräs-, Schneid-, Schleifmaschinen, Hochdruckreinigern und ähnlichen lärmintensiven Geräten.
  3. Ruhestörende Gartenarbeiten sind alle nicht gewerbsmäßig in Gärten oder Grünanlagen anfallenden lärmerregenden Arbeiten, die geeignet sind, die Ruhe der Allgemeinheit zu stören. Dazu gehören insbesondere Arbeiten unter Benutzung von technischen Geräten i.S.v. Abs. 2 Nr. 2 und von motorgetriebenen Gartengeräten (z.B. Rasenmäher, Laubsaug- und -blasgeräte). Lärmarme Rasenmäher, deren Schallleistungspegel weniger als 88 dB (A) oder deren Emissionswert weniger als 60 dB (A) beträgt, dürfen von Montag bis Freitag zusätzlich zu den in Abs. 1 genannten Zeiten von 19.00 bis 20.00 Uhr betrieben werden. Die Beschränkungen gelten nicht für Arbeiten der Gartenpflege durch einen Gewerbebetrieb sowie für notwendige landwirtschaftliche Arbeiten.