AKTUELLES

10.04.2019: AKTUELLES ZUM BREITBANDAUSBAU

Die Deutsche Glasfaser hat inzwischen mit dem Ausbau des Netzes begonnen. Im sogenannten Spülbohrverfahren wird das Glasfaserkabel verlegt.

Schillerstraße:

 

 

Bei Fragen wenden Sie sich im Rathaus bitte an Herrn Wimmer.

04.04.2019: Bienenfreundlich gärtnern kann jeder! Doch wie geht das?

Am 30.04. um 18:00 Uhr findet im Landratsamt Ebersberg im Hermann-Beham-Saal ein Vortrag von Herrn Dr. Reinhard Witt, einem anerkannten Autor und Naturgartenspezialisten, statt. Er wird dem Publikum kurzweilig und kompetent über das Thema „Was macht den Garten zum Natur-Erlebnis-Garten?“ berichten und aufgeschlossenen Gartenbesitzern viele Tipps über Grundlagen, Elemente und Gestaltungsansätze für Gärten geben, über die sich nicht nur die Bienen und Insekten, sondern auch Vögel und viele weitere gartenbewohnende Tierarten freuen werden. Eine naturnahe und möglichst insektenfreundliche Gestaltung und Nutzung von Privatgärten kann in der Palette aller nach dem erfolgreichen Volksbegehren zu ergreifenden Maßnahmen einen eminent wichtigen Beitrag zur Artenvielfalt leisten. Nach einem Grußwort von Herrn Landrat Robert Niedergesäß wird der Referent sachkundig und kurzweilig informieren, wie und mit welchen oft einfachen Maßnahmen Freiflächen und Gärten  bienen- und insektenfreundlich gestaltet werden können. Lassen Sie sich von seiner Begeisterung für Naturgärten anstecken! Wenn Sie bereit sind, unseren Bienen, Wildbienen, Hummeln und Schmetterlingen, sowie Vögeln und auch weiteren gartenbewohnenden Tierarten neue Lebens- und Nahrungsräume zu bieten und mithelfen wollen, deren Überleben zu sichern, dann sollten Sie sich die Tipps dieses ausgewiesenen Fachmanns keinesfalls entgehen lassen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Herr Landrat Niedergesäß und das Team von „Der-Landkreis-Ebersberg-summt“ freuen sich über eine zahlreiche Teilnahme der Bürger aus dem Landkreis.

25.03.2019: RUHESTÖRENDE HAUS- UND GARTENARBEITEN

(1) Ruhestörende Haus- und Gartenarbeiten dürfen nur Montag mit Freitag zwischen 8.00 Uhr und 12.00 Uhr sowie zwischen 14.00 Uhr und 19.00 Uhr und an Samstagen von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr sowie zwischen 14.00 Uhr und 17.00 Uhr ausgeführt werden.
(2) Ruhestörende Hausarbeiten sind alle nicht gewerbsmäßig im Haus oder außerhalb des Hauses (z.B. im Hof oder im Garten) anfallenden lärmerregenden Arbeiten, die geeignet sind, die Ruhe der Allgemeinheit zu stören. Ruhestörende Hausarbeiten sind insbesondere
1. das Ausklopfen von Teppichen, Polstermöbeln, Decken, Betten, Kleidungsstücken und sonstigen Gegenständen,
2. das Hämmern, das Sägen oder Hacken von Holz und die Benutzung von Bohr-, Fräs-, Schneid-, Schleifmaschinen, Hochdruckreinigern und ähnlichen lärmintensiven Geräten.
(3) Ruhestörende Gartenarbeiten sind alle nicht gewerbsmäßig in Gärten oder Grünanlagen anfallenden lärmerregenden Arbeiten, die geeignet sind, die Ruhe der Allgemeinheit zu stören. Dazu gehören insbesondere Arbeiten unter Benutzung von technischen Geräten i.S.v. Abs. 2 Nr. 2 und von motorgetriebenen Gartengeräten (z.B. Rasenmäher, Laubsaug- und -blasgeräte). Lärmarme Rasenmäher, deren Schallleistungspegel weniger als 88 dB (A) oder deren Emissionswert weniger als 60 dB (A) beträgt, dürfen von Montag bis Freitag zusätzlich zu den in Abs. 1 genannten Zeiten von 19.00 bis 20.00 Uhr betrieben werden. Die Beschränkungen gelten nicht für Arbeiten der Gartenpflege durch einen Gewerbebetrieb sowie für notwendige landwirtschaftliche Arbeiten.

28.01.2019: WIDERSPRUCHSRECHT VON WAHLBERECHTIGTEN HINSICHTLICH DER WEITERGABE IHRER DATEN AN PARTEIEN, WÄHLERGRUPPEN UND ANDERE TRÄGER VON WAHLVORSCHLÄGEN

Meldebehörden sind nach § 50 Abs. 1 des Bundesmeldegesetzes (BMG) befugt, Parteien, Wählergruppen und anderen Trägern von Wahlvorschlägen in den sechs der Wahl vorangehenden Monaten Auskunft aus dem Melderegister über bestimmte Daten (Familienname, Vornamen unter Kennzeichnung des gebräuchlichen Vornamens, ggf. Doktorgrad und derzeitige Anschriften) zu geben. Im Hinblick auf die am 26.05.2019 stattfindende Europawahl wird darauf hingewiesen, dass Wahlberechtigte nach § 50 Abs. 5 in Verbindung mit § 50 Abs. 1 BMG das Recht haben, dieser Weitergabe ihrer Daten zu widersprechen. Der Widerspruch kann schriftlich oder mündlich bei der Meldebehörde eingelegt werden. Er ist von keinen Voraussetzungen abhängig, braucht nicht begründet zu werden und gilt bis zu einer gegenteiligen Erklärung gegenüber der Meldebehörde unbefristet.

25.04.2017: MELDUNG DEFEKTER STRASSENBELEUCHTUNG

Ab sofort können defekte Straßenbeleuchtungen auch über das Smartphone an die Gemeinde gemeldet werden. Dazu folgenden Link eingeben: https:// kommunalportal.bayernwerk.de/app
Zur Meldung und Beschreibung des Schadens an der Straßenbeleuchtung stehen dann unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung. So gibt es
• die Direkteingabe, wenn Sie sich am Schadensort befinden,
• die Eingabe über eine Auswahlliste,
• eine Suchfunktion, wenn Sie die Leuchtennummer kennen, aber nicht den genauen Standort oder
• die Auswahlmöglichkeit über die Karte.
Zudem ist es möglich, weitere Schäden an der Straßenbeleuchtung zu melden und ein Foto hochzuladen.

04.01.2016: EINWURFZEITEN AN DEN CONTAINERSTANDPLÄTZEN

Aus gegebenem Anlass weisen wir dringend auf die Einhaltung der Einwurfzeiten an den Containerstandplätzen hin:
Montag-Freitag 08.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 19.00 Uhr,
Samstag 08.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr.
An Sonn- und Feiertagen ist die Entsorgung von Wertstoffen nicht erlaubt.
Bitte halten Sie sich aus Rücksicht auf die Anwohner an diese Einwurfzeiten.